Unsere Leistungen

Berufsgruppe

  • Facharzt/-ärztin für Innere Medizin

Schwerpunkte

  • Gastroenterologie

    Begriffserklärung Gastroenterologie

    Diagnose und Behandlung von Magen- und Darmkrankheiten.
  • Gastroskopie

    (= Magenspiegelung, ausführliche Informationen zum Thema "Magenspiegelung

    Nach einer Rachenbetäubung mit einem "Zahnarztspray" und auf Wunsch mit einer zusätzlichen "Schlafspritze" wird ein dünnes Endoskop über den Mund eingeführt. Bei dem Endoskop handelt es sich um ein flexibles, leicht steuerbares Gerät. Es werden direkt unter Sicht die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm beurteilt. Das Bild erscheint auf einem Farbbildmonitor mit etwa 10-facher Vergrößerung, so dass auch kleinste Veränderungen erkannt werden können.

    Auf Wunsch können Sie die Untersuchung auf einem Monitor verfolgen.

    Über einen inneren Kanal werden Routinegewebeproben entnommen, um versteckte Entzündungen und besondere Bakterien (Helikobakter) aufzudecken. Die Gewebeprobeentnahme ist absolut schmerzfrei. Die Untersuchung dauert in der Regel 5 Minuten.

    Das Ergebnis wird Ihnen sofort mitgeteilt, den Bericht für Ihren Arzt können Sie ebenfalls gleich mitnehmen.

    Da man vorher nicht weiß, ob eine Spritze benötigt wird, sollten Sie auf jeden Fall nach der Untersuchung kein Fahrzeug mehr lenken. An dem Untersuchungstag werden Sie krank geschrieben.

    Zur Vorbereitung müssen Sie lediglich nüchtern bleiben, das heißt mindestens 12 Stunden vor der Untersuchung nichts mehr essen und 4 Stunden vorher nichts mehr trinken. Sämtliche Medikamente erst nach der Untersuchung einnehmen, Insulin ebenfalls erst nach der Untersuchung zu Hause wie gewohnt spritzen. Asthmasprays und Augentropfen vor der Untersuchung wie immer einsetzen. ASS eine Woche vor der Untersuchung absetzen. Marcumar-Patienten und Patienten mit künstlichen Herzklappen oder bekanntem Herzklappenfehler unbedingt 1 Woche vor der Untersuchung meiden.

    Bei folgenden Beschwerden ist eine Magenspiegelung sinnvoll:
    Schluckstörungen, Sodbrennen, chronische Heiserkeit, Erbrechen, Oberbauchbeschwerden (wenn Ultraschall und Labor nicht weiterhelfen), Blutarmut - Eisenmangel, positive Stuhlteste, familiäre Magenkrebshäufung.
  • Koloskopie

    (= Darmspiegelung, ausführliche Informationen zum Thema "Darmspiegelung"

    Nach einer kompletten Darmentleerung am Vortag der Untersuchung - (Sie erhalten von uns eine spezielle Vorbereitungsanleitung) - wird die Untersuchung unter beruhigenden und schmerzstillenden Medikamenten durchgeführt, obwohl die Innenseite des Darmes eigentlich schmerzfrei ist.

    Auf Wunsch kann die Medikamentendosis so gewählt werden, dass Sie die Untersuchung verschlafen oder auf einem Farbmonitor mitverfolgen können.

    Zur Untersuchung wird ein flexibles und leicht steuerbares Endoskop über den After eingeführt. Das Gerät wird dann unter Sicht bis in den untersten Teil des Dünndarmes vorgeschoben. Das Bild erscheint mit etwa 10-facher Vergrößerung auf einem Farbmonitor. Hierbei können auch kleinste Veränderungen erkannt werden. Gewebeproben und gegebenenfalls Polypenabtragungen erfolgen ebenso schmerzlos und können direkt durchgeführt werden.

    Die Untersuchung dauert in der Regel 10 - 20 Minuten. Das Ergebnis wird Ihnen sofort nach der Untersuchung mitgeteilt. Auch den Bericht für Ihren Arzt können Sie sofort mitnehmen.

    Bei folgenden Beschwerden ist eine Darmspiegelung sinnvoll:
    jede Änderung der Verdauung, sichtbare Blut- oder Schleimausscheidungen, positive Stuhlteste auf Blutspuren, unklare Bauchschmerzen, unklare Fieberzustände, unklare Gewichtsabnahme, Blutarmut, familiäre Darmkrebserkrankung.

    Vorsorgeuntersuchung ab 55 Jahren.

    Marcumar-Patienten und Patienten mit künstlichen Herzklappen oder mit bekannten Herzklappenfehlern bitte 1 Woche vor der Untersuchung meiden.

Gebietsübergreifende Leistungen

  • Besuch von Pflege- und Altenheimen

  • Hausbesuche

    (ausführliche Informationen zum Thema "Hausbesuche")

    Natürlich machen wir auch Hausbesuche, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht zu uns in die Praxis kommen können. Bedenken Sie aber bitte, dass die Untersuchungsmöglichkeiten bei Ihnen zu Hause sehr eingeschränkt sind und notwendige technische Untersuchungen nur bei uns in der Praxis durchgeführt werden können.

    Um die Dringlichkeit eines Hausbesuchs einschätzen zu können, sollten Sie schon am Telefon bei der Anmeldung zum Hausbesuch folgende Angaben machen:
    + Seit wann bestehen welche Beschwerden?
    + Welche Behandlungen durch Sie oder andere Ärzte sind bereits erfolgt?
    + Falls Sie nicht bei uns Stammpatient sind, benötigen wir Ihre Personalien und Versicherungsdaten.
    Ich rufe dann in der Regel persönlich zurück, um mit Ihnen den Besuchszeitpunkt abzusprechen.

    Hausbesuche können nur nach Ende der Sprechstunde erfolgen.
  • Terminbenachrichtigungsservice (Recall)

  • Zulassung DMP

    (Begriffserklärung DMP)

    (engl. disease=Krankheit): systematische Behandlungsprogramme für chronisch Kranke: werden auch als "strukturierte Behandlungsprogramme" oder "Chronikerprogramme" bezeichnet:

    Durch die Behandlungsprogramme soll eine bessere medizinische Versorgung und Betreuung der chronisch Kranken gewährleistet und sollen mögliche Folgekrankheiten frühzeitig entdeckt und im Idealfall vermieden werden.

    Die Behandlung wird nach wissenschaftlich gesicherten medizinischen Leitlinien durchgeführt. Es wird dabei ein enges Zusammenarbeiten zwischen Ärzten, Krankenhäusern und Patienten angestrebt. DMP-Programme werden zum Beispiel für die Bereiche Diabetes oder Brustkrebs angeboten. Die einzelnen gesetzlichen Krankenkassen haben die Möglichkeit, ihren Versicherten diese Programme anzubieten.

    + Diabetes Mellitus
    + Koronare Herzkrankheit
    + COPD / Asthma

Besondere Leistungen

  • Aufbaukuren

    + Ozon-Eigenblut-Therapie
    (ausführliche Informationen zum Thema "Ozon-Sauerstoff-Therapie")

    Die Ozon-Sauerstoff-Therapie hat als Basistherapie aller Erkrankungen, die mit einem Sauerstoffmangel einhergehen, seit Jahrzehnten einen festen Platz im Bereich der Naturheilverfahren.

    Was ist Ozon?

    Ozon ist eine auch in der Natur vorkommende Sauerstoffverbindung. 20 bis 30 km über der Erdoberfläche entsteht unter Einwirkung der Sonnenstrahlung ständig Ozon als farbloses Gas.

    Eigenschaften des Ozons:
    Ozon als Aktivsauerstoff hat eine stark desinfizierende Wirkung. Es vermag Bakterien, Pilze und Viren abzutöten. Durch die Verbindung mit Blut entsteht ein Sauerstoff-Ozon-Gemisch.
    + Das Blut wird dadurch wesentlich stärker mit Sauerstoff gesättigt. Daraus resultiert eine bessere Versorgung der Körperzelle mit Sauerstoff.
    + Senkung der Blutwerte wie: Kreatinin (bei Nierenschäden erhöht), Harnsäure (erhöht bei Gicht), Cholesterin, Triglyceride (erhöht bei Fettstoffwechselstörung)
    + Die Sauerstoff transportierenden roten Blutkörperchen (Erythrozyten) werden von Schadstoffen gereinigt und erhalten eine bessere Fließeigenschaft, d. h. das Blut kann im Körper leichter zirkulieren (bei allen Formen von Durchblutungsstörungen)
    + Entgiftung des Körpers (günstig bei Lebererkrankungen wie Gelbsucht)

    Anwendungsgebiete:
    + Durchblutungsstörungen: Herz- und Kreislaufbeschwerden, offenes Bein
    + Migräne, Konzentrationsstörungen, schlecht heilende Wunden, Schwindel, Nachlassen des Gedächtnisses, Nachbehandlung des Schlaganfalls
    + Hauterkrankungen: Akne, Ekzeme, Schuppenflechte, Herpes, Allergien
    + Lebererkrankungen: Hepatitis (virusbedingte Leberentzündung - Gelbsucht), Fettleber, Leberzirrhose
    + Lungenleiden: Asthma bronchiale
    + Stoffwechselstörungen: Gicht, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen
    + Neurologische Erkrankungen: Morbus Parkinson, multiple Sklerose
    + Bluthochdruck, Alterserscheinungen, Stress und Erschöpfung, rheumatische Erkrankungen, Infektanfälligkeit

    Aktivsauerstoff, richtig angewendet, ist frei von Nebenwirkungen!

    Wir führen die "Große Ozontherapie" durch. Hierbei werden in einem geschlossenen System über eine Vene - wie bei einer Blutentnahme - 150 ml Blut entnommen, mit Ozon-Sauerstoff versetzt und sofort wieder als Kurzinfusion zurückgegeben.
  • Beratung Hausapotheke

  • Bescheinigungen, Atteste, Gutachten, Versicherungsuntersuchungen

  • Bestimmung Arterioskleroserisiko

  • Bestimmung der Körperfettmasse

  • Patientenverfügung

    (ausführliche Informationen zum Thema "Patientenverfügung")

    So wie Sie Ihre persönlichen Dinge in einem Testament regeln, so sollten Sie auch Ihre gesundheitlichen Dinge testamentarisch festhalten.

    Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, eine Patientenverfügung zu verfassen:
    Internet ..., mit einem Rechtsanwalt oder Notar ... usw.

    Eine weitere, kostengünstige Variante kann Ihnen Ihre Arztpraxis anbieten.

    Der Ablauf:
    In einem ersten Termin werden Ihre individuellen Wünsche erörtert. In einem zweiten Termin wird mit Ihnen die vorgefertigte Verfügung mit Ihren persönlichen Ergänzungen ausgefüllt.

    Ich bestätige durch meine Unterschrift Ihre Willenserklärung. Je eine Urkunde verbleibt bei Ihnen und Ihren Angehörigen. Eine Kopie wird in der Arztpraxis hinterlegt. Sie erhalten Verfügungskarten in EC-Kartengröße für die Brief- oder Handtasche.

    Näheres erfahren Sie bei Interesse von dem Praxisteam.
  • Echokardiografie

    (Begriffserklärung Echokardiografie)

    Ultraschalldiagnostik des Herzens
  • EKG

  • Erweiterte Check-Ups

    + Managercheck
    (ausführliche Informationen zu unserem Angebot "Managercheck")

    Für Führungskräfte, Selbständige und Selbstzahler bieten wir eine komplette Gesundheitsuntersuchung an einem Tag an.

    Sie kommen früh morgens. Nach einer körperlichen Untersuchung, Ultraschall von Schilddrüse, Herz, Bauchorganen, EKG, Belastungs-EKG und Lungenfunktion wird eine Magenspiegelung und eine Blutabnahme durchgeführt. Anschließende Vorbereitung zu Hause zur Darmspiegelung, die nachmittags mit Befundbesprechung der Laborwerte und Untersuchungen von morgens durchgeführt wird.
  • Führerscheinuntersuchung

  • Impfberatung

    + Reisemedizin
  • Jugenduntersuchung

  • Krebsvorsorge Mann

  • Lungenfunktionstest

  • Sonografie

    (Begriffserklärung Sonografie)

    Ultraschalldiagnostik (bildgebende Verfahren)

    + Bauch
    + Schilddrüse
  • sportmedizinische Beratung

  • Stuhluntersuchung (Darmkrebsfrüherkennung)

  • Tauchtauglichkeitsuntersuchungen

  • Tumornachsorgeuntersuchungen

Patienten-Schulungen

  • Adipositas-Beratung

  • Ernährungsberatung

Sprachen

  • Englisch

  • Französisch

  • Niederländisch

x